Zauberhaftes Glottertal in beeindruckenden Bildern

Multimediashow von Bernhard Würzburger – Noch einmal am Sonntag beim Landfrauen-Adventsmarkt

Glottertal (hnc). Dass das Glottertal eins der schönsten Täler des Schwarzwalds ist, wissen nicht nur die Glottertäler schon länger. Aber das auch in eine Bildershow zu bringen, ist Bernhard Würzburger in seiner „Multimedialen Liebeserklärung“ durchaus gelungen.


Auf Einladung des Glottertäler Bildungswerks, dessen Vorsitzende Andrea Strecker die etwa Hundert Anwesenden in der Eichberghalle begrüßte, wurde die Show aus Anlass des Jubiläums „50 Jahre Gesamtgemeinde Glottertal“ konzipiert. Dieses Jubiläum wäre allerdings bereits 2020 gewesen – eine der vielen Veranstaltungen, die Corona zum Opfer fiel und jetzt nachgeholt wurde. Andrea Strecker trat in der traditionellen Glottertäler Tracht auf und hatte auch etliche Trachtenträger und –trägerinnen dazu animieren können, in diesem Outfit die Besucher zu begrüßen.


Auch Bürgermeister Karl-Josef Herbstritt freute sich über die große Resonanz und auch darüber, dass die Vereine wieder Veranstaltungen anbieten können. Das Vereinsleben sieht er als Kapital, das unbedingt erhalten bleiben muss.

Bernhard Würzburger, ein Glottertäler Urgestein, stellte sich selbst als leidenschaftlicher Fotograf vor. Mit seinen Bildern gestaltet er Kalender, Postkarten und Glückwunschkarten – und jetzt auch diesen Vortrag. Würzburger teilte seine Show in Themengebiete. Er begann mit „Morgenidyll auf dem Gumeck“, bei dem er faszinierende Bilder mit Sonnenaufgängen und ungewöhnlichen Perspektiven mit der passenden Musik untermalt präsentierte. Der sehr professionelle Fotograf zeigte sich auch in Nahaufnahmen einfacher Wiesenblumen oder zauberhafter Tierfotos, die er unter dem Titel „Ein Hoch auf die Landschaftspfleger“ zeigte. „Kleines ganz groß“ war ein Kapitel mit Supernahaufnahmen diverser Insekten, die man aus dem Garten kennt.


Musikalisches Glottertal im Video

Verschiedene Videoeinschübe hatten auch Musikalisches zu bieten: Der Glottertäler Hornruf, der 2005 von Prof. Arnold komponiert wurde, zeigte die klassischen Instrumente, die bei einer Veranstaltung damals im Glottertal zu hören waren. Auch Pfarrer Reiser an der Orgel war auf einem Video zu sehen und zu hören, dann wieder ein längerer Film über eine Gruppe Glottertäler beim Volksliedersingen sowie ältere Mitbürger mit Interviews.


Der geübte Blick des Fotografen zeigte sich auch bei den zahlreichen Aufnahmen von Menschen, die sehr ausdrucksstark wirkten. Man hatte fast den Eindruck, die meisten Einwohner waren auf irgendwelchen Bildern zu sehen gewesen. Möglicherweise hätte der Vortrag noch größere Wirkung erzielt, wenn er in einigen Kapiteln etwas gestrafft worden wäre. Trotzdem könnte man sich viele Bilder gerne noch einmal ansehen. Der Eindruck des Zauberhaften Glottertals wurde durch die Show eindeutig bestätigt.


Die nächste Veranstaltung des Bildungswerks findet am 2. Dezember um 19.30 Uhr in der Silberberghalle statt. Unter dem Titel „MundArt lebt!“ wird unter anderem mit Jürgen Hack & Sandyha Hasswani sowie der Gitarren – und Flötengruppe Glottertal Allemannisch gschwätzt un gsunge.


Engelweg- und Glottertalfilme
noch einmal am Sonntag

Im Rahmen des Adventsmarktes der Glottertäler Landfrauen in der Eichberghalle zeigt Bernhard Würzburger am kommenden Sonntag, 21. November, im Tagungsraum im Untergeschoss ab 11 Uhr seine Engelwegfilme. Um 14 Uhr zeigt er noch einmal seinem Multimedia-Vortrag „Zauberhaftes Glottertal“. Der Eintritt ist frei.