32. Denzlinger Nacht für die Hallenfußballer

Am kommenden Samstag, 14. Januar ab 14 Uhr mit 21 Mannschaften in der Sporthalle Stuttgarter Straße

Denzlingen. Nach 2-jähriger coronabedingter Unterbrechung steigt am Samstag, 14. Januar die 32. Denzlinger Nacht.

Insgesamt treten 16 Herren- und fünf Frauenmannschaften an, die sicherlich einen interessanten und kurzweiligen Turnierverlauf in der Sporthalle Stuttgarter Straße garantieren.

Gruppe A: FC Denzlingen, SV Endingen, FC Kollnau, SV Biederbach. Gruppe B: FC Teningen, FC Wolfenweiler-Schallstadt, SG Prechtal-Oberprechtal, SG Simonswald-Obersimonswald. Gruppe C: SC Reute, FC Waldkirch, FV Herbolzheim, FC Denzlingen II. Gruppe D: FC Frb. St. Georgen, Trainerauswahl, VfR Hausen, SvO Rieselfeld. Gruppe E (Frauen): TSV Alem. Zähringen, SG Winden/Simonswald, SV Gottenheim, SV Au-Wittnau, SG Buchenbach/Oberried.

Vorgesehener Start der einzelnen Gruppen: Gruppe A um 14 Uhr, Gruppe B: 14.24 Uhr, Gruppe C 14.48 Uhr, Gruppe D: 15.12 Uhr, Gruppe E: 15.36 Uhr, Finalrunde ab 21 Uhr, Endspiele: Frauen um 22.10 Uhr, Herren um 23.06 Uhr (kurzfristige Änderungen möglich). Die jeweiligen Gruppensieger und Gruppenzweiten qualifizieren sich für das Viertelfinale. Bei Punktgleichheit entscheidet über die Platzierung die Tordifferenz. Ist auch diese gleich, entscheiden die meistgeschossenen Tore. Sind zwei oder mehrere Mannschaften punkt- und torgleich, findet ein 9-Meter-Schießen statt. Die Reihenfolge bei dieser Entscheidung wird durch das Los bestimmt. Steht ein Spiel ab dem Viertelfinale nach der regulären Spielzeit unentschieden, findet ein 9-Meter-Schießen zur Entscheidung statt.

Turnierbestimmungen

Es gelten dieAusführungsbestimmungen (AB 10) für Fußballspiele in der Halle des Südbadischen Fußballverbandes. Die Leitung und Durchführung des Turniers liegt in Händen des FCD. Die Turnierleitung entscheidet über die jeweiligen Spielwertungen sofort und endgültig. Das Turnier wird von einem Verbandsbeauftragten überwacht. Es dürfen nur Spieler eingesetzt werden, die für ihre teilnehmende Mannschaft spiel- und einsatzberechtigt sind.

Vor Beginn ihres ersten Spiels des Turniers hat jede teilnehmende Mannschaft eine Spielerlistemit den Namen der teilnehmenden Spieler bei der Turnierleitung abzugeben. Die Spielerliste kann bis zu Beginn des letzten Turnierspieles der betreffenden Mannschaft ergänzt werden. Die Vereine werden gebeten, die Rückennummern der Trikots gleichlautend auf dem Spielberichtsbogen einzutragen.


Passkontrolle zu Beginn

Ein Spieler kann bei diesem Turnier nur in einer Mannschaft eingesetzt werden. Bei allen Spielern, die auf dem jeweiligen Spielberichtsbogen aufgeführt sind, wird unterstellt, dass sie tatsächlich im Turnier eingesetzt waren.


Vor dem ersten Spiel einer Mannschaft und bei Ergänzungen der Spielerliste findet eine Passkontrolle durch die eingesetzten Verbands-Schiedsrichter statt (Vorlage der Spielerpässe ist entsprechend den Bestimmungen des SBFV Pflicht).

Die Spielerpässe verbleiben für die Dauer der Teilnahme einer Mannschaft im Wettbewerb bei der Verbandsaufsicht.

Tor- und Seitenbande

Gespielt wird mit Tor- und Seitenbande. Als Seitenbande gilt die Begrenzung der Holzverkleidung. Eine Mannschaft darf aus höchstens 13 Spielern bestehen, von denen jeweils bis zu fünf (vier Feldspieler und ein Torwart) gleichzeitig auf dem Spielfeld sein dürfen. Eine Mannschaft muss mindestens aus zwei Feldspielern und einem Torwart bestehen,umspielfähig zusein.

Das Ein- und Auswechseln von Spielern ist beliebig oft gestattet und findet von einerAbsenkung der Torbande in der eigenen Spielhälfte statt.


Auswechslungen

Der Einzuwechselnde hat das Spielfeld dort zu betreten, wo der Auszuwechselnde das Spielfeld verlassen hat. Verstößt ein Spieler gegen diese Bestimmung, so ist dort, wo der einzuwechselnde Spieler eingetreten ist, das Spiel mit einem indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft fortzusetzen. Hat eine Mannschaft mehr als die zulässige Anzahl von Spielern auf dem Spielfeld, ist das Spiel zu unterbrechen. Die Mannschaft erhält eine Strafzeit von zwei Minuten, wobei der Spielführer den Spieler zu bestimmen hat, der die Sperre übernimmt.

Ausrüstung der Spieler

Es gelten mit Ausnahme des Schuhwerks die Bestimmungen der Fußball-Regeln. Es dürfen nur Schuhe ohne Stollen und Absätze verwendet werden. Schwarze Sohlen, die Spuren auf dem Hallenboden hinterlassen, sind nicht zulässig.


Das Tragen von Schienbeinschützern ist Pflicht. Für die Erstversorgung bei Verletzungen usw. ist die jeweils betroffene Mannschaft selbst verantwortlich. Ein Tor (ausgenommen Eigentor) kann aus der eigenen Spielfeldhälfte nicht erzielt werden. Die Abseitsregelung ist aufgehoben.