Deutscher Meistertitel für das "ZweiTälerLand"

ZTL-Team fuhr zur Preisverleihung nach Düsseldorf - "Deutschlands schönster Wanderweg"

Zweitälerland/Düsseldorf (db). Der „ZweiTälerSteig“ ist „Deutschlands Schönster Wanderweg 2019“. Eine Expertenjury des „Wandermagazins“ hatte den Qualitätsweg Anfang des Jahres nominiert. Das Publikum konnte im Internet oder per Postkarte abstimmen und den schönsten Wanderweg Deutschlands wählen. Gewählt werden konnte in zwei Kategorien zwischen 14 Tagestouren und 13 Weitwanderwegen aus ganz Deutschland. Mit 18,89 Prozent der abgegebenen Stimmen hat sich der „ZweiTälerSteig“ gegen seine Konkurrenten durchgesetzt und in der Kategorie „Routen“ den Sieg errungen. Am letzten Wochenende fuhr die ZTL-Mannschaft mit Geschäftsführerin Ulrike Weiß an der Spitze zur feierlichen Preisverleihung nach Düsseldorf. 
Ulrike Weiß machte sich am frühen Vormittag per ICE zusammen mit Laura Nentwich (ZTL-Marketingleitung), Patrick Schenk (Wegereferent beim Schwarzwaldverein) und WZO-Reporter Detlef Berger auf den Weg zur Messe „TourNatur“ nach Düsseldorf. Vor Ort wurde der Infostand der Region Freiburg/Zweitälerland u.a. von Nicola Kaatz (Produktmanagement) betreut. Die Ferienregion Zweitälerland präsentierte sich in einer gigantischen Messehalle zusammen mit nahezu allen führenden Tourismusregionen Deutschlands sowie weiteren Urlaubsregionen aus ganz Europa und der gesamten Welt. Natürlich wies ein riesiger Werbebanner auf Deutschlands schönsten Wanderweg hin. „Wir sind mächtig stolz auf diesen Erfolg und die Freude ist riesengroß“, so Weiß überglücklich. Sie dankte allen Mitarbeiterinnen, Unterstützern, den Verantwortlichen und Wegewarten des Schwarzwaldvereins, dem gesamten ZTL-Team sowie allen beteiligten Kommunen und Vereinen, ohne deren Unterstützung ein solcher Erfolg sicherlich nicht möglich gewesen wäre. 
In dem vom „Wandermagazin“ veranstalteten Wettbewerb haben knapp 35.000 Wanderfans bundesweit ihre Stimme abgegeben. „Wir freuen uns sehr, dass wir diesen wertvollen Preis gewinnen konnten und die Wanderer unseren Weg gewählt haben. Dieses Ergebnis spricht für die Attraktivität unseres Weges“, so ZTL-Marketingleiterin Laura Nentwich. Der Weitwanderweg entführt den Wanderer auf insgesamt fünf Etappen mit insgesamt 106 Kilometer Länge heraus dem Alltag. Auf Platz zwei mit 16,14 Prozent folgte in der Rangliste der Ahrsteig (Rheinland-Pfalz) vor dem Habichtswaldsteig (Hessen) mit 11,25 Prozent. In der Kategorie Touren gewann mit 20,35 Prozent die Tour „Wilde Endert“ (Rheinland-Pfalz) vor dem einheimischen Kaiserstuhlpfad mit 17,18 Prozent der Stimmen. 
Preisverleihung in Düsseldorf 
„Wir danken allen Wanderfans und Unterstützern, die für den ZweiTälerSteig gestimmt haben und wünschen allen, die ihn noch nicht kennen viel Spaß im ZTL und auf dem schönsten Wanderweg Deutschlands“, so Ulrike Weiß. Die offizielle Preisverleihung und Urkundenübergabe durch das Wandermagazin nahm kein Geringerer als der TV bekannte Wanderautor Manuel Andrack im Rahmen der Wander- und Trekkingmesse „TourNatur“ vor. Nach dem beeindruckenden Imagefilm über die ZTL-Region wurde das ZTL-Team und Andreas Braun (Geschäftsführer der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg) auf der Bühne ausführlich interviewt. Weiß und Schenk stellten die Besonderheiten und Vorzüge dieses Qualitätswanderweges im Detail vor. „Warum heißt dieser grandiose Wanderweg eigentlich Zweitälersteig? Eigentlich sind doch entlang der 106 Kilometer doch mindestens 200 Täler zu sehen.“, witzelte Andrack im Laufe des Gesprächs. Der bestens präparierte und beschilderte „ZweiTälerSteig“ mit seinen wunderschönen Weit- und Ausblicken sei ein wahrhaft würdiger und verdienter Sieger dieses stark besetzten Wettbewerbs, so sein Fazit.  Nach der Übergabe der Urkunde und den zahlreichen Pressefotos stand Andrack dann auch noch für persönliche Fotos und Gespräche zur Verfügung. Nach einem ausgiebigen Mittagessen samt obligatorischem „Düsseldorfer Altbier“ und einem Messerundgang machte sich das ZTL-Team dann gegen Nachmittag wieder per ICE auf den Rückweg nach Freiburg. Ein ganz besonderer Jubeltag, der allen Beteiligten sicherlich noch lange in bester Erinnerung bleiben dürfte.