"Unbezahlter, jedoch unbezahlbarer Einsatz"

Hospizgruppe mit neuer Vorsitzenden: Maria Himpele folgt Gregor Lumpp

Denzlingen (hg). Neben dem üblichen Jahresrückblick stand bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Denzlinger Hospizgruppe die Wahl eines neuen Vorsitzenden an. Mit Maria Himpele fand man eine engagierte Nachfolgerin von Gregor Lumpp.

Gregor Lumpp ließ nicht nur das zurückliegende Jahr, sondern seine vergangene vierjährige Amtszeit als Vorsitzender Revue passieren. Schon immer hätten sich die Mitglieder der Hospizgruppe durch geeignete Fortbildungsmaßnahmen auf die Begleitung von Menschen in den letzten Tagen ihres Lebens gebührend vorberietet. So sei die Hospizgruppe im September 2019 auf „Spurensuche“ hinter der „Fassade der Unterhaltungsindustrie“ im Freizeitpark Rust gewesen. Neben einer Reihe weiterer Veranstaltungen fand auf Einladung der Denzlinger Gruppe November 2019 im Rahmen der Hospiztage des Landkreises Emmendingen ein gut besuchter Vortrag vom Palliativnetz Freiburg mit dem Thema „Kann ich zuhause sterben?“ statt.

In seiner mehrjährigen Rückschau erinnerte Lumpp an seine erstmalige Wahl zum Vorsitzenden im Mai 2016, wo er sowohl  das Amt des Vorsitzenden wie des Koordinators übernommen habe, was eine große  Herausforderung gewesen sei. Ein Höhepunkt sei die gelungene 25-jährige Jubiläumsfeier der Hospizgruppe im Jahr 2016 gewesen. Dank sagte der scheidende Vorsitzende nicht zuletzt einigen Förderern der Hospizarbeit, besonders aber allen Mitwirkenden der Denzlinger Hospizgruppe: „Freiwilliger und ehrenamtlicher Einsatz ist ein großes Geschenk an die Menschen in Denzlingen und Umgebung, es ist ein unbezahlter, jedoch unbezahlbarer Einsatz.“

„Wichtige gesellschaftliche Aufgabe“

Einstimmig wurde Maria Himpele als Nachfolgerin von Gregor Lumpp zur Vorsitzenden gewählt. Gegenüber VHzH erklärte sie, dass die Hospizgruppe zwar ein kleiner Verein sei, der aber dennoch „gerne eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe“ erfülle. Natürlich freue man sich auch auf interessierte neue zukünftige Mitglieder. Ebenfalls einstimmig gewählt wurden die Vorstandsmitglieder Irmgard Ganter als Stellvertreterin, Marianne Hermann als Rechnerin und Volker Winkler als Schriftführer.

Man wolle sehr gerne neue aktive Mitglieder gewinnen und in die Hospizgruppe integrieren, betonte die neue Vorsitzende. Der Vorstand werde übergreifende Verwaltungsaufgaben übernehmen und dabei koordinierend tätig sein. Die Gruppe verstehe sich als Team und werde auch so handeln. Als Koordinator des Alltagsgeschäfts werde Thomas Villringer noch bis Dezember 2020 tätig sein. Wie es dann weitergehe, werde man als Hospizgruppe gemeinsam entscheiden.

Ihrem Amtsvorgänger dankte Himpele nachdrücklich. Lumpp habe vor vier Jahren etliche gefestigte Strukturen aufbrechen müssen, die sich im Laufe von über 20 Jahren gebildet hätten. Unter anderem habe er regelmäßige Supervisionsstunden eingeführt und so zur Qualitätssicherung beigetragen. Insgesamt habe er vier Jahre lang  als Vorsitzender wertvolle Arbeit geleistet und sich dabei um die Denzlinger Hospizgruppe verdient gemacht.