Den letzten Sonnenaufgang magisch eingefangen

Foto-Aktion von Chris Eltjes zugunsten von Endinger Vereinen

Die Endinger Lederfabrik mit ihrem markanten Schornstein ist Geschichte – Fotograf Chris Eltjes begleitete den Abbruch wochenlang mit seinen Aufnahmen. Ein ganz besonderes Bild gelang ihm am Morgen des Tages, an dem der Schornstein abgerissen wurde. Im Rahmen einer Foto-Aktion ist die Aufnahme ab sofort in zahlreichen Geschäften in der Innenstadt erhältlich. Der Erlös daraus geht als Spende an die Jugend der Vereine DRK Endingen/Forchheim, SV Endingen und Bürgerwehr Spielmannszug Endingen.

Angesichts der ausgefallenen Aktionen und Veranstaltungen inmitten der Corona-Pandemie mit teils drastischen finanziellen Auswirkungen habe er überlegt, wie er den Vereinen helfen könnte, erzählt Eltjes. „Ich selbst bin dank der Unterstützung von Geschäftspartnern und Vereinen bis jetzt verhältnismäßig gut durch die Krise gekommen – da wollte ich auch etwas zurückgeben.“ Wenn die Menschen in dieser außergewöhnlichen Zeit zusammenhalten und einander helfen, dann käme jeder besser durch die Krise. Auf die Foto-Aktion sei er durch die vielen begeisterten Reaktionen auf eine Aufnahme des Lederfabrik-Schornsteins gekommen.

Besondere Perspektive, besonderer Moment

Eltjes hat den Abriss der Lederfabrik im Laufe des Jahres fotografisch begleitet. An dem Morgen, an dem der Schornstein, der zu den Wahrzeichen Endingens gehörte, fallen sollte, begab er sich bereits um 5 Uhr zum Hochbehälter in die Reben. „Ich hatte fantastisches Licht, alles war klar und ich sah bis nach Herbolzheim rüber.“ Und zwischen zwei Rebzeilen ragte der Schornstein seinem letzten Sonnenaufgang entgegen. Mit einem 70-200 Millimeter Teleobjektiv gelang das praktisch historische Foto. „Es gibt viele Geschichten zum Schornstein in Endingen“, so Eltjes. Für ihn und seine Familie sei er beispielsweise immer ein sichtbares Zeichen von Heimat gewesen, wenn man die Autobahn verlassen habe. „Andere hingegen haben mir erzählt, dass sie als Kind vor dem Schornstein Angst hatten und es bei Dunkelheit vermieden haben, an ihm vorbeizulaufen.“ Viele Endinger, auch Eltjes selbst, vermissen den Schornstein. „Leider war der Erhalt nicht möglich, das lässt sich nicht ändern.“

Auf Leinwand gezogen

Eltjes hat für die Foto-Aktion zugunsten der Vereine das Foto vom Schornstein im letzten Sonnenaufgang auf Leinwand gezogen. Er freue sich sehr, dass er viele Unterstützer der Aktion gefunden hat wie Ford Meyer, Eisenhandel Hügel, Spieltruhe, die Bäckereien Seng und Schwehr, das Blumenhaus Glockner, Getränke Zipse, Mergele Optik, Febon und Haushaltswaren Löffler. „In diesen Geschäften und vor meinem Atelier wird die Leinwand im Format 20x30 Zentimeter erhältlich sein, weitere Formate sind auf Anfrage möglich“ erklärt Eltjes. Der Betrag pro Leinwand wird auf Spendenbasis ab zehn Euro geleistet. „100 Prozent der Erlöse kommen den Vereinen zugute“, garantiert Eltjes.