Mit einem Gipfel zu mehr Klimaschutz

Große Resonanz beim ersten "Riegeler Klima-Gipfel" - "KlimaNetzwerk" für nachhaltigere Lebensweise

Riegel (afe). Mit einem kleinen Gebäck hat das „KlimaNetzwerk“ Riegel in Kooperation mit den beiden hiesigen Bäckereien ein nachhaltiges Zeichen mit Nachahmer-Effekt für den Umweltschutz gesetzt. Bei der Aktion – dem ersten „Riegeler Klima-Gipfel“ – wurde jeder mit einem Gratis-Gipfel belohnt, der sein Auto gegen das Fahrrad oder die eigenen Füße eintauschte, um zur Bäckerei zu gelangen. Auch ein SWR-Fernsehteam war vor Ort, um zu berichten.

Nachdem die Gemeinde Riegel bereits für ihr besonderes Engagement beim Stadtradeln 2020 ausgezeichnet wurde, folgte nun der nächste Streich in Sachen Umwelt- und Klimaschutz. Ende letzten Jahres hat sich das „KlimaNetzwerk“ rund um Koordinatorin Vanessa Dinkel formiert. „Diese außergewöhnliche Zeit hat den notwendigen Raum gelassen, bewusst im Kleinen auf sich selbst zu schauen“, erklärte sie die Entscheidung, das Netzwerk gerade in Zeiten der Pandemie zu gründen.

Unter der Devise „Klimaschutz beginnt im Kleinen und vor Ort“ ist dann aus einer ersten Idee heraus, eine Gemeinschaft aus Gleichgesinnten entstanden. „Wir wachsen gerade Woche für Woche“, freut sich Dinkel. Mittlerweile sind rund 40 Personen im Verteiler. In Kooperation mit dem Bereit-Büro und der Riegeler Klimaschutzmanagerin Irina Wellige werden Strategien rund um die Themen Ernährung und Mobilität im Hinblick auf eine nachhaltigere Lebensweise erarbeitet.

Pünktlich zur Earth Hour am Samstag, an der sich auch die Gemeinde Riegel beteiligte, indem die Lichter am Rathaus und der Michaelskapelle für eine Stunde erloschen, startete der erste „Riegeler-Klima-Gipfel“. Sehr kooperativ zeigten sich dabei die „Dorfbäckerei Ritter“ und das „Backhüs-Café Rösch“, die das Gebäck zur Aktion auf eigene Kosten zur Verfügung stellten. „Ein Anruf genügte“, freute sich auch Armin Braun vom Organisationsteam über die Bereitschaft der Bäckereien. Bereits ab 6.30 Uhr waren die Helfer des „KlimaNetzwerkes“ dann am Samstag auf den Beinen, um die ersten Frühaufsteher, die zu Fuß oder auf dem Rad vor der Bäckerei Ritter erschienen, mit einem Gratis-Gipfel zu belohnen. Für Aufsehen sorgte auch ein Fernsehteam des SWR, das die Aktion mit der Kamera begleitete (der Beitrag wird in der Landesschau ausgestrahlt und wird auch in der Mediathek zu sehen sein). Sehr viel positive Resonanz gab es seitens der Bevölkerung, die die Aktion auch guthieß im Hinblick auf die angespannte Verkehrssituation der Hauptstraße.

Auch am Sonntag in der Bäckerei Rösch war ein ähnliches Stimmungsbild zu gewinnen. Auffallend war, dass gerade am Sonntag, im Gegensatz zum Vortag, viele Brötchenkäufer tatsächlich mit dem Auto zur Bäckerei Rösch kamen. „Doch waren das Kunden aus umliegenden Orten, da das Brot und die Brötchen über Riegels Grenzen hinweg sehr beliebt sind“, merkte Vanessa Dinkel an. Die rund zwölf Helfer des „KlimaNetzwerkes“ freuten sich mit der Aktion eine gewisse Sensibilität für das Thema geschaffen zu haben und den einen oder anderen Autofahrer dazu motiviert zu haben, auch mal das Rad für den Brötchenkauf in Betracht zu ziehen.

„Es wird noch mehr passieren“, prognostizierte Christine Rall, Fotografin und Teil des Organisationsteams. Konzepte für die Themen Blühwiesen oder regionaler Einkauf werden derzeit erarbeitet. Man darf gespannt sein.