Offizieller Startschuss zum Breitbandausbau

In Fischingen wird mit einer Bauzeit von rund einem Jahr gerechnet / 132 Breitband-Hausanschlüsse werden entstehen

Fischingen. Obwohl die Arbeiten bereits laufen, wurde jetzt zum zweiten Abschnitt des Ausbaus des Breitbandnetzes mit einem Spatenstich in der Lindenstraße der offizielle Startschuss gegeben. Bereits Anfang 2018 war das Backbonenetz erstellt worden. Nun laufen die Arbeiten für die Verlegung der Glasfaser bis an die Häuser.


Wie Bürgermeister Axel Moick anlässlich des Spatenstichs sagte, werden diesem Bauabschnitt noch weitere folgen. Insgesamt rechne man mit einer Bauzeit von bis zu einem Jahr. Die Inbetriebnahme des Fischinger Breitbandnetzes ist für 2021 geplant. Bis dahin sollen 132 Breitband-Hausanschlüsse erstellt sein.


Gleichzeitig mit dem Zweckverband ist die ED Netze am Start. Axel Moick wie auch der Geschäftsführer des Zweckverbandes Breitbandversorgung Paul Kempf und Markus Nägele, Geschäftsführer von ED Netze, hoben den Synergieeffekt des gemeinsamen Vorgehens hervor. ED Netze ist für die Koordination des gesamten Projektes zuständig.  


Mit Abschluss des Projektes werde das komplette Fischinger Stromnetz verkabelt sein, lautete die Zusage Nägeles. Die Arbeiten am Stromnetz betreffen insgesamt 90 Haushalte der Gemeinde.

Die Gesamtkosten des Netzausbaus belaufen sich auf rund eine Million Euro, wovon der Zweckverband und ED Netze jeweils etwa die Hälfte tragen. Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich mit rund 40 Prozent an den Kosten.  


 Pfarrer Jochen Debus segnete das Projekt. Gleichzeitig dankte er dafür, dass die Kirche jetzt einen weiteren Wasseranschluss erhalte und infolge eines Internetanschlusses nunmehr auch in den Gottesdiensten moderne Medien einsetzen könne. (hr)