Viel los trotz Sommerhitze

Benedikt Doll gewinnt den Glottertäler Eichberglauf

Glottertal (jb). Trotz hochsommerlichen Temperaturen fanden sich am Sonntagvormittag hunderte Sportbegeisterte auf dem Gelände des SV Rot-Weiß zum 15. Eichberglauf ein. Gesamtsieger wurde Biathlonweltmeister und olympischer Bronzemedaillengewinner Benedikt Doll aus Breitnau.

Durch die frühen Startzeiten konnte, nach zweijähriger Corona-Pause, trotz Hitze für alle Teilnehmer noch erträglich gestartet werden. Schweißtreibend war das Unterfangen trotzdem. In der 15. Auflage des 2006 ins Leben gerufenen Laufes ging es wieder auf die zehn Kilometer lange Strecke über den Eichberg hinter dem Fußballplatz. Dabei waren 250 Höhenmeter zu überwinden. Für die jüngeren Teilnehmer wurden kürzere und einfachere Strecken angeboten. Somit war für die ganze Familie etwas dabei. Während sich die Kleinsten am Rasensprenger erfrischten, stand für die Großen ein Biergarten vor dem Vereinsheim mit Vollversorgung bereit. Besonders freuten sich die Sportler, dass sie sich in diesem Jahr mit einem echten Weltmeister und Olympioniken, Benedikt Doll, messen konnten.

Ergebnisse

Insgesamt waren 177 Läufer am Start. 19 Kinder traten beim Bambini-Lauf für unter sechsjährige über 500 Meter an, 28 beim Schüler-Lauf über einen Kilometer. Beim Winzerlauf über vier Kilometer gingen 26 Sportler an den Start. Den Hauptlauf absolvierten 104 Athleten. Bei den Herren siegte Benedikt Doll mit 39.33 Minuten vor Balthasar Larisch mit 39.55 Minuten und Thomas Lohfink mit 40 Minuten und 30 Sekunden. Bei den Frauen war Ellen Hermle mit einer Zeit von 50.33 die Schnellste. Es folgten Heike Dold (53.23) und Perrine Thessier mit (54.32).