„Müllheim macht STARK“

Ein Leuchtturmprojekt zur Prävention von Kriminalität und Missbrauch an Kindern stellt sich vor

Müllheim. „Das Präventionsprojekt ’Müllheim macht STARK’, will“, so   Günter Danksin, Beigeordneter der Stadt, „Kriminalität, Unfälle und Missbrauch verhindern helfen und daran mitwirken, Gefahren handlungsfähiger entgegenzutreten.“ Aus einzelnen Präventionsveranstaltungen in den Jahren 2014 bis 2017 erwuchs  in der Folge das Präventionsprojekt inklusive  Fördertopf. Aus diesem wurden bis heute   konkrete Maßnahmen, vornehmlich  in Kindergärten und Schulen, mit  rund 80.000 Euro unterstützt.

Am gestrigen Weltkindertag trafen sich Verantwortliche der Stadt mit Menschen, die in Einrichtungen, Kindergärten und Schulen von „Müllheim macht STARK“ profitieren und konkrete Maßnahmen durchgeführt haben und weiter durchführen. Der Schirmherr des Projektes, Fußball-Profi   Matthias Ginter vom SC Freiburg, ließ sich entschuldigen,  befindet er sich doch derzeit  im Trainingslager der Deutschen Nationalmannschaft. Ginter  ließ Grüße ausrichten; vor allem an jene, die konkrete Präventionsmaßnahmen in der Praxis umsetzen. Der Schutzbedarf der Kinder nehme permanent zu, erklärte Günter Danksin und Michael Kaszubski, Dezernent für Bildung, Bürger und Ehrenamt, informierte, dass in jeder Schulklasse fünf bis sechs Kinder Missbrauch erfahren hätten – eine alarmierende Zahl. Die Müllheimer Initiative, laut Bundespolizei ein „Leuchtturmprojekt“,  hilft an vielen Stellen, um Kinder selbstbewusst und stark zu machen und damit weniger anfällig für die Opferrolle:  Vortragsprogramme,  Aufklärung und Beratung für Eltern, Unterstützung einer Sprach-Kita, um Kindern mit anderer Muttersprache Teilhabe zu ermöglichen,  teambildende Spiele und ein Zirkusprojekt in der Britzinger Grundschule, auch  zur Stärkung des  Selbstbewusstseins der Kinder; Sozialkompetenztrainings und Gewaltpräventionstrainings an der Albert-Julius-Sievert-Schule,  Aufklärung zur Verhinderung oder zum Umgang mit sexualisierter Gewalt an der Alemannen Realschule oder auch die Themenwoche „Lernen“ am Markgräfler  Gymnasium; die Liste der Beispiele für sinnvolle Förderung durch das Müllheimer Projekt ist lang. Müllheims  Kinder haben gute Chancen, im besten Sinne stark zu werden. Frank Rischmüller