„Schönster Job der Welt“

Lukas Mahler setzt sich im ersten Wahlgang durch und wird  Bürgermeister in Pfaffenweiler

Pfaffenweiler. Eine Entscheidung im ersten Wahlgang hatten sich die Kandidaten gewünscht und so kam es. Am Sonntag wurde Lukas Mahler mit 60,39 Prozent zum neuen Bürgermeister von Pfaffenweiler gewählt. Damit wird er wohl beim Amtsantritt Ende November  der jüngste Bürgermeister im Lande sein. Schon einige Zeit vor der Verkündung des Wahlergebnisses versammelten sich die zahlreichen interessierten Bürger vor dem Rathaus. Gegen halb acht trat schließlich Amtsinhaber Dieter Hahn, der nicht mehr kandidiert hatte, ans Rathausfenster und verkündete das Ergebnis. Groß war die Freude bei Rechnungsamtsleiter Lukas Mahler über den deutlichen Sieg. Nach den ersten Glückwünschen durch seine Lebensgefährtin Katrin Fix,  Freunde und Familie gratulierten ihm auch seine Mitkandidaten Isabel Wendt und Dennis Heiland zum Wahlsieg.
 

Schließlich ließ er sich nicht lange bitten. Im Laufschritt eilte Mahler ins Rathaus zu Dieter Hahn, um sich bei den Bürgern und seinen Wahlhelfern zu bedanken. Die unbändige  Freude war dem Wahlsieger anzusehen. Doch bei all seinen Dankesworten hatte er auch die Zukunft fest im Blick: „Ich freue mich auf die gute Zusammenarbeit mit der Rechtsabteilung der FBL-Fraktion im Gemeinderat“, sagte er augenzwinkernd an Isabel Wendt gerichtet. Dieser vorbildliche faire Umgang unter den Kandidaten sollte auch später in den Grußworten in der Batzenberghalle immer wieder zu Wort kommen, doch zuvor stellte die Feuerwehr den Bürgermeisterbaum am Rathaus. 
„Die Kaderschmiede in Pfaffenweiler funktioniert“, stellte Bürgermeister Dieter Hahn mit Blick auf die Karrieren der ursprünglichen Kämmerer der vergangenen Jahre fest. Er gratulierte seinem Amtsnachfolger beim Festakt in der Batzenberghalle nochmals von Herzen. Doch eines bedauerte er: Lukas Mahler wird wohl nicht sein Nachfolger in der Fußballnationalmannschaft der Bürgermeister. Da stimmte ihm der Wahlsieger auch gleich zu, denn kicken könnte er gar nicht. 
Ursprünglich aus Pfaffenweiler stammend, gratulierte auch Siegfried Eckert, Bürgermeister in Gut-ach, dem Wahlsieger. Er betonte, dass dieser Job der schönste der Welt sei, denn hier könne man ganz viel gestalten. Er gab seinem neuen Kollegen ein Rezept mit auf den Weg: „Die Bürger immer wieder glücklich machen“. Und mit dem Pfaffenweilerer Wein hätte Mahler da ja einen klaren Vorteil.
Um den Wein ging es auch später. Denn Sebastian Kiss, Bürgermeister in Schallstadt, ließ es sich nicht nehmen dem Wahlsieger für die Verwaltungsgemeinschaft ein Präsent mit Wolfenweilerer Wein zu überreichen. Ansonsten wird stets vom Bürgermeistersprengel Pfaffenweilerer Wein überreicht – selbstverständlich war es auch an diesem Abend aus der Hand von  Dieter Hahn, Sprecher des Sprengels, so. Doch diese kleinen humorvollen Seitenhiebe zeigten den Zusammenhalt des Bürgermeistersprengels, der nahezu vollständig an diesem Abend anwesende war und gratulierte. In Vertretung von Fabian Linsenmeier, gratulierte Cay Unger, im Namen der Vereine Lukas Mahler. Die Grußworte, auch von Seiten der Kirche und von den Mitarbeitern der Gemeinde sowie die vielen gratulierenden Bürger zeigten, dass Lukas Mahler herzlich aufgenommen werden wird.  Doch stets hervorgehoben wurde sein Engagement, seine Kompetenz und seine zugängliche Art. 
Mahler bedankte sich recht herzlich bei allen Gratulanten und verdeutlichte zwei Dinge: Er freut sich auf den „schönsten Job der Welt“ und auf die gute Zusammenarbeit mit allen Angestellten der Gemeinde, denn „ohne die läuft der Laden erst gar nicht“.
Musikalisch umrahmt wurde der Abend von der  Batzenberger Winzerkapelle Pfaffenweiler und den Bannstein-Musikanten. Annika Willscheid

Fakten zur Wahl:  Wahlbeteiligung 69,21 Prozent. Isabel Wendt 24,95 Prozent; Lukas Mahler 60,39 Prozent; Samuel Speitelsbach 0,21 Prozent; Dennis Heiland 14,18 Prozent.