Feuerwehrmusiker auf der großen Bühne

Der Spielmanns- und Musikzug aus Köndringen prägte die Bundeswertungsspiele in Freiburg

Freiburg. Der Spielmanns- und Musikzug der Feuerwehrabteilung Köndringen betrat am Wochenende die ganz große Bühne. Bei den Bundeswertungsspielen der Feuerwehrmusiken in Freiburg gewann das 25-köpfige Ensemble die Silbermedaille. Zudem gab der SMZ auf dem Münsterplatz ein umjubeltes Konzert.

„Wir sind ein kleiner Ort mit einer kleinen Feuerwehr – dass wir hier als Botschafter der Feuerwehrmusik so intensiv mit dabei sein durften, war eine unglaubliche Erfahrung für uns“, sagte Dirigent Nico Zimmermann vorgestern. Schon 2018 hatte der Spielmanns- und Musikzug Köndringen die Landeswertungsspiele in Heidelberg gewonnen. Damit gelang die Qualifikation für die Bundeswertungsspiele – also der Deutschen Meisterschaft der Feuerwehrmusiken. Wegen der Corona-Pandemie mussten diese jedoch immer wieder verschoben werden.


Am Wochenende war es endlich so weit. Weil der Wettbewerb in Freiburg stattfand, kam den Köndringern eine Sonderrolle zu. Gemeinsam mit der ausrichtenden Feuerwehrmusik Freiburg und dem Feuerwehr-Dudelsack-Ensemble „Pipes & Drums“ aus Riegel bildete man ein 100-köpfiges Projektorchester, das die Spiele am Freitagabend auf dem Münsterplatz offiziell eröffnete. Bei dem sogenannten „Klangfeuer“ wurden zwischen dem Historischen Kaufhaus und dem Münster insgesamt zehn Stücke zum Besten gegeben. Gänsehaut entfachte das von Dudelsäcken begleitete „Celtic Quest“.

„Das Konzert in dieser Kulisse war unglaublich“, so Zimmermann, der das Ensemble mit seinem Kollegen aus Freiburg rund zwei Stunden lang dirigierte. Anfangs habe man für 200 Besucher bestuhlt. Schon kurz vor dem Konzert habe man festgestellt, dass diese niemals ausreichen. Letztlich sei fast der komplette Münsterplatz mit Menschen gefüllt gewesen. Das Wetter habe ebenfalls mitgespielt. „Danke an unseren riesigen Fanclub aus dem Heimatdorf – ich glaube, es waren an diesem Abend mehr Köndringer in Freiburg als im Dorf selbst“, zwinkerte er.

Gleich am Morgen danach wurde es für den SMZ Köndringen richtig ernst. Im Konzerthaus standen die eigentlichen Bundeswertungsspiele an. Die beiden Stücke „Medusa“ und „Jump For Joy“ hatte das Ensemble wochenlang eingeübt. Leider lief die Performance alles andere als perfekt. Dies lag zum einen am Orchester selbst, das sich den ein oder anderen kleinen Fehler erlaubte. Zum anderen hatte der SMZ auf der Bühne ziemlich lange auf die Jury warten müssen. „Das erhöhte natürlich die sowieso schon riesige Anspannung“, so Zimmermann.

Nach einer ernüchternden Kritik seitens der Jury ging es zum Hock in den Colombi-Park, wo das der Spielmanns- und Musikzug noch ein weiteres Mal auftrat. Dort trudelten nacheinander auch die zwölf Ensembles, die an den Wertungsspielen teilgenommen hatten und dafür aus ganz Deutschland angereist waren, ein. „Im Colombi-Park wurde uns richtig bewusst, in welch erlesenen Kreis wir es reingeschafft hatten – das waren Auftritte auf Topniveau“, so der Dirigent. Die Zahl der Feuerwehrmusiken gehe bundesweit in die Tausende.

Bei der Siegerehrung am Abend folgte auf die Ernüchterung doch noch die Freude. Aus den Händen des Bundesvorsitzenden des Deutschen Feuerwehrverbandes erhielt das Ensemble aus Köndringen die Silbermedaille in der Mittelklasse. Mit dunklen Sonnenbrillen, die der SMZ extra mitgebracht hatte, ging es zur Abschlussparty in die Tullastraße, wo bis in den späten Abend hinein gefeiert wurde. „Auf dieses Wochenende blicken wir mit unglaublichem Stolz – und es hat uns unglaublich zusammengeschweißt“, so Zimmermann.
 Daniel Gorzalka