Fuß- und Radverkehr fördern

Maßnahmen zur klimafreundlicheren Mobilität / 1 Euro-Ticket gut angenommen

Lörrach. Für die Erreichung der städtischen Klimaziele, klimaneutral bis 2050, ist auch eine Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs notwendig. Hierzu will die Stadt klimafreundliche Mobilitätsformen, wie beispielsweise Fuß- und Radverkehr sowie ÖPNV, fördern.

 „In Lörrach sind zahlreiche Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad gut zu erreichen. Für längere Strecken steht mit dem 1 Euro-Ticket ein attraktives Angebot im ÖPNV parat“, erklärt Oberbürgermeister Jörg Lutz. „Für die Fortbewegung in Lörrach kann auf das eigene Auto in den meisten Fällen verzichtet werden.“
FußverkehrFür den Fußverkehr gab es letztes Jahr den Fußverkehrs-Check, bei dem in zwei Begehungen in Brombach und im Bereich nördliche Innenstadt mit Bürgern und Interessenvertretern die Situation der Fußgänger vor Ort begutachtet und bewertet wurden. In einem Abschlussbericht werden die Ergebnisse des Fußverkehrs-Checks zusammengefasst und Hinweise für die weitere Fußverkehrsförderung gegeben. Der Bericht wird im September den politischen Gremien und der Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Stadt Lörrach bewirbt sich für die Aktion „1.000 Zebrastreifen für Baden-Württemberg - Aktionsprogramm Sichere Straßenquerung“ des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg. Das Land unterstützt sechs Kommunen dabei, mehr sichere Querungen für den Fußverkehr einzurichten. Die ausgewählte Kommune erhält ein auf die Kommune zugeschnittenes Zebrastreifen-Konzept durch das Fachbüro, welches auch den Fußverkehrs-Check durchgeführt hatte. 
Ungeachtet des landesweiten Aktionsprogramms hat die Stadt in der Ötlinger Straße einen neuen Zebrastreifen eingerichtet. Ein weiterer Zebrastreifen wird zurzeit in der Franz-Ehret-Straße in Höhe der Schöpflin-Stiftung/Sporthalle  Brombach geplant.  Neben neuen Zebrastreifen investiert die Stadt auch in sichere Fußwege. So wurden die zwei Unterführungen Rathaus Lörrach/Agentur für Arbeit und Hebelpark/Eulerstraße mit LED-Lampen ausgestattet. Dadurch sind die Wege viel besser ausgeleuchtet. 
RadverkehrFür den Radverkehr steht seit einiger Zeit ein zweiter stationärer Fahrradzähler an der Pendlerroute Ost, in der Hartmattenstraße in Höhe des Hauptfriedhofs. Gemeinsam mit dem Fahrradzähler am Parkschwimmbad liefern die beiden Messstationen valide Zahlen zum Radverkehr in Lörrach. So haben den Fahrradzähler am Berliner Platz seit der Einrichtung im Juli 2013 insgesamt 1.235.011 Radler passiert. Der zweite Zähler steht seit November 2018 und hat bisher 313.928 Radler registriert.  Das hohe Aufkommen zeigt die Bedeutung der zwei Routen für den Radverkehr. Die Stadt entwickelt gerade eine Prioritätenliste, um weitere Verbesserungen auf den beiden Strecken umzusetzen. 
Ticket 4 Lörrach Seit einem Monat ist das 1 Euro-Ticket im Lörracher Stadtgebiet für Bus und S-Bahn inzwischen gültig. Das Ticket ist als Viererkarte für 4 Euro erhältlich, das heißt eine Fahrt kostet 1 Euro. Seit dem Verkaufsstart wurden in den 23 Verkaufsstellen rund 9.500 Viererkarten verkauft, wobei ein Großteil der Tickets bei den innenstadtnahen Verkaufsstellen über die Ladentheke ging.