Morgen startet die Freiluftkino-Saison im „CineMaja“

Premierenfilm „Das perfekte Geheimnis“ - Programm für die ersten 14 Tage steht

Die Unterhaltungsbranche hat’ s schwer. Aufgrund der Corona-Pandemie sind derzeit die meisten Kinos in der Region geschlossen. Die Hygienevorgaben machen einen wirtschaftlichen Betrieb unmöglich. Doch jetzt zeigt sich ein Licht am Horizont. Das Freiluftkino im „CineMaja“-Biergarten startet am morgigen Donnerstag, 30. Juli, in die dritte Saison. Die Kinofans können sich also freuen.

Zum Auftakt zeigen Evelyn und Roland Vetter die deutsche Filmkomödie „Das perfekte Geheimnis“, die Ende Oktober 2019 bundesweit Premiere feierte. Im Freiluftkino sei die Aktualität der Filme nicht so wichtig, dort würden auch ältere Filme und Filmklassiker gezeigt, erklärt Roland Vetter im ET-Gespräch. „Wir wollen zur Wiederbelebung des kulturellen Geschehens beitragen. Es gab bereits etliche Anfragen, wann’ s es endlich losgeht“, fiebert er, wie viele andere auch, der dritten Freiluftkino-Saisonstart entgegen. Kino im Freien sei in der Krisenzeit eher machbar. Die Hygienevorschriften müssen allerdings eingehalten werden und so kann im Außenbereich, wo normalerweise bis zu 200 Gäste Platz finden, nur für 80 Personen aufgestuhlt werden. Das Programm für die nächsten zwei Wochen steht, jetzt muss nur noch das Wetter mitmachen. „Letztes hatten wir etwas Pech, es gab einige Male lokale Gewitter“, hofft Vetter, dass die äußeren Rahmenbedingungen einen ungestörten Betrieb zulassen.

Normalbetrieb nicht wirtschaftlich

Das Betreiber-Ehepaar der „CineMaja“ mit Kinos, Kulturbühne und Gastronomie hat die Durststrecke bis jetzt einigermaßen gut überstanden, auch weil in der Vergangenheit gut gewirtschaftet wurde. „Ich glaube, dass unser normales Geschäft dieses Jahr nicht mehr anläuft“, gibt sich Roland Vetter auch was die Zukunft angeht, eher pessimistisch. In Deutschland und weltweit hielten sich die Filmverleiher bedeckt, da viele Kinos noch geschlossen seien. Mehrere vielversprechende Neuerscheinungen, wie beispielsweise der neue James Bond oder der zweite Teil des Science-Fiction-Streifens „Avator“ von James Cameron seien zurückgezogen worden. „Wir bräuchten diese Kassenfilme jetzt dringend, damit das Geschäft wieder anläuft“, erklärt der Experte. Die Umsetzung der gesetzlichen Hygienevorschriften lasse keinen wirtschaftlichen Betrieb der Kinos zu. „Von insgesamt 400 Sitzplätzen in drei Kinosälen könnten wir so nur 95 Plätze besetzen, das ist überhaupt nicht rentabel“, führt Vetter aus. Viele ältere Leute hätten wegen der Ansteckungsgefahr noch Angst ins Kino zu gehen. „Unsere modernen Kinos sind sehr gut belüftet, deswegen hält sich das Risiko in Grenzen“, betont der Kinobetreiber.

Programm Freiluftkino

Do. 30. Juli „Das perfekte Geheimnis“; Fr. 31. Juli „Nightlife“; Sa. 1. August „Udo Lindenberg“; Do. 6. August „Die Känguru-Chroniken“, Fr. 7. August „Enkel für Anfänger“; Sa. 8. August „Nur die Füße tun mir leid“. Alle Filmvorführungen beginnen um 22 Uhr (Einlass 21 Uhr), Reservierungen sind keine möglich.