Trotz Corona ein aktives Jahr beim Gewerbeverein Ihringen

Jahresversammlung: „Ihringer Gutschein“ ist sehr erfolgreich 

Ihringen.  „Dieses Jahr ist anders als alles, was wir bisher kannten und es wird noch seine Schatten in das kommende Jahr werfen“, begrüßte der Vorstandsvorsitzende Mathias Birmele die zahlreichen Mitglieder, die zur Jahresversammlung  des Ihringer Gewerbevereins in  Bräutigams Weinstube gekommen waren. „Trotz zweimonatiger Zwangspause durch  Covid 19 gelang es uns, zehn Vorstandssitzungen abzuhalten – davon eine sogar online“, so Birmele weiter.

In seiner Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse im vergangenen Jahr berichtete er über den Ablauf des traditionellen „Herbstausklang mit verkaufsoffenem Sonntag“, eine der wichtigen Einkommensquellen des Gewerbevereins im Jahr. Birmele bedauerte aber, dass einige Geschäfte nicht teilnehmen konnten, da die Breisacher Straße wegen der Gleisarbeiten nicht für den Verkehr gesperrt werden konnte.                                                                                                              

Ein besonders positives Echo fand die Infoveranstaltung von Thilo Konstanzer zum Thema „Digitale Welten“. Dies konnte Thilo Konstanzer nur bestätigen und er versprach: „Vielleicht gibt es eine Wiederholung.“

Ihringer Gutschein

Der „Ihringer Gutschein“ floriert, freute sich Birmele über die steigende Resonanz. Seit der Einführung 2018 seien 4.428 Gutscheine im Wert von fast 74.000 Euro verkauft worden, 48 Firmen hätten sich an der Aktion beteiligt. Desgleichen nimmt der Ihringer Gewerbeverein auch sehr aktiv an der Ortsverschönerung teil und hat fünf quadratische und acht rechteckige Pflanzkübel in „Edelrostoptik“ herstellen lassen. Diese seien fertig, informierte der Vorsitzende, nun müsse die Bepflanzung geklärt werden.  Man plane zum nächsten Jahr eine Reihe von Olivenbäumen und mediterrane Bepflanzung, passend zum „wärmsten Ort Deutschlands“.                                                       

Für die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen der Neunlindenschule und der Albertschule sei im Herbst ein dreitägiges Schnupperpraktikum geplant (JobMove2020), bei dem die Jugendlichen drei verschiedene Betriebe besuchen, um einen ersten Eindruck aus der Berufswelt zu bekommen, aber auch, um ihre eigenen Fähigkeiten abzuschätzen.    Dazu brauche es die Teilnahme von mindestens 150 Betrieben. Bislang hätten sich 148 Firmen gemeldet.  Der Vorstand appellierte an die Betriebe, sich zu engagieren, nicht zuletzt im eigenen Interesse.                                                                                                                            

Auch über die Aktion Weihnachtsgaben konnte Erfreuliches berichtet werden: Der Spendenerlös im Jahre 2019 betrug 4.850 Euro, seit 1971 waren 255.0365 Euro zusammengekommen. Nach Verrechnung sämtlicher Einnahmen und Ausgaben 2019 konnte Kassenwart Peter Gumpert ein positives Gesamtguthaben bekanntgeben, an dem auch der Kassenprüfer nicht zu beanstanden hatte.  Somit konnte Bürgermeister Benedikt Eckerle die Vorstandschaft einstimmig entlasten.     

Birgit Sütterlin ergänzte den Jahresbericht mit der Hoffnung, dass die geplanten Pflanzkübel Sprungbrett für eine weitere Bepflanzung seien. Bürgermeister Eckerle übermittelte die Grüße seitens der Gesamtgemeinde und lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein. Die Aktionen des Gewerbevereins fänden immer Anklang und Unterstützung im Rathaus. 

Wahlen

Bei den Neuwahlen ergab sich folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Mathias Birmele, 2. Vorsitzender Andreas Köbele, Rechner Fabian Köbele. Beisitzer: sind künftig Verena Bräutigam, Ramona Werner, Alexander Birmele, Falko Knizia, Tobias Gugel, Gerd Sexauer, Daniel Bury, Martin Mattmüller, Oliver Brand und Wolfgang Danzeisen. Ausgeschieden aus dem Vorstand sind Gabriele Daub, Peter Gumpert, Manfred Müller und Nadia Noth. Gabriele Rochet