Impfstart in Müllheim erst später

Weil es zu wenig Impfstoff gibt, wird der Start der Kreisimpfzentren im Land auf den 22. Januar verschoben

Müllheim. Eigentlich sollte am kommenden Freitag das Kreisimpfzentrum (KIZ) für den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald in der Müllheimer Eisenbahnstraße seine Türe öffnen. Doch das Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg teilte vergangene Woche mit, dass der Start aller Kreisimpfzentren im Land um eine Woche auf den 22. Januar verschoben werde.

Als Grund hierfür nannte das Ministerium die Impflieferungen durch den Bund. Bisher hat das Land Baden-Württemberg 170.000 Impfdosen erhalten, die alle bereits verimpft oder verplant seien, so das Sozialministerium auf seiner Website. Am vergangenen Wochenende kam eine weitere Lieferung des Impfstoffes. Diese wurde den Zentralen Impfzentren (ZIZ) und den mobilen Teams zugeteilt. 
„Es ist nicht möglich und auch nicht sinnvoll, diesen Impfstoff eine Woche lang bis zum Start der Kreisimpfzentren zu bunkern, wir haben immer gesagt, jede Impfdosis, die hier ankommt, wird auch sofort verimpft“, sagte Gesundheitsminister Manfred Lucha am Donnerstag,7. Januar, in Stuttgart. Erst am 18. Januar erwartet Baden-Württemberg die nächste Impfstoff-Lieferung vom Bund, die dann anteilig den KIZ zur Verfügung gestellt werden wird. Ab diesem Zeitpunkt können die KIZ Termine dann auch freischalten – alle bis zum heutigen Zeitpunkt vergebenen Termine behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit, sie betreffen ausschließlich die ZIZ.
Lucha weiter: „Es macht keinen Sinn, die Infrastruktur in den Kreisimpfzentren hochzufahren, wenn wir keinen Impfstoff haben. Die Landkreise und Kommunen sind entsprechend informiert. Wir wissen, dass die Nachfrage groß ist und würden selbstverständlich gerne alle bedienen, die geimpft werden wollen. Aber die Situation ist nun einmal so, dass wir nur sehr wenig Impfstoff haben, den wir verteilen können. Die Lage wird sich dann entspannen, wenn weitere Impfstoffe von der Europäischen Arzneimittelbehörde zugelassen sind und wir mehr Termine vergeben können.“
Die Frage, die sich nach der Verschiebung um eine Woche stellt, ist die, ob im Vorfeld des Starts der Impfaktionen genügend Impfstoff durch den Bund bestellt wurde beziehungsweise ob es nicht eine Möglichkeit gegeben hätte, an mehr Impfstoff zu kommen. 
Wie viele Personen pro Tag im KIZ Müllheim geimpft werden könnten, hänge mit der gelieferten Menge des Impfstoffs zusammen, so Manfred Kocher vom Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald. Die maximale Kapazität soll in Müllheim bei 800 Impfungen pro Tag liegen. In einem Zwei-Schichten-Betrieb soll im KIZ von 7 Uhr bis 21 Uhr geimpft werden. Der Personalbedarf hierfür besteht pro Tag bei 56 Personen. Dies sind Ärzte, medizinisches Fachpersonal und weitere Mitarbeiter in verschiedensten Bereichen. RK/mma

Hinweis: Impfstart in den Kreisimpfzentren soll am Freitag, 22. Januar, erfolgen. Anmelden für die Corona-Impfung kann man sich unter der Telefonnummer 116117 oder unter impfterminservice.de/impftermine. Dies ist derzeit jedoch nur für das ZIZ in Freiburg möglich.