Note „sehr gut“ für Erfolgsmodell

Kiwanis-Ferienschule startet wieder im August in Waldkirch und Denzlingen

Waldkirch/Denzlingen (db). Auch in diesem Jahr wieder in den Schulferien vom 9 bis 20. August die bekannte und etablierte „Kiwanis-Ferienschule“ in Waldkirch, Denzlingen, Emmendingen und Herbolzheim statt.

Es werden auch in Denzlingen und Waldkirch jeweils ca. 60 bis 80 SchülerInnen (ab der 5. Klasse) freiwillig in den Ferien die Schulbank drücken. Der Erfolg dieses freiwilligen Lernens, 2009 von der Emmendinger Schulsozialarbeiterin Petra Zai-Englert aus der Taufe gehoben,  beruht sicherlich auf einer besonderen Mischung von Lernen in Kleingruppen (höchstens sieben Gruppenmitglieder) sowie einem vielfältigen Nachmittagsangebot (Workshops mit Tanzen, Kunst, Theater, Bewegung). Die „Kiwanis-Ferienschule“ ist ein gemeinsames (Erfolgs)-Projekt des Kiwanis-Clubs Emmendingen/Baden mit dem Schulzentrum Waldkirch (Realschule Kollnau) unter der Trägerschaft der Stadt Waldkirch; in Denzlingen unter der Trägerschaft des Diakonisches Werk Emmendingen. In den Lernshops (Montag bis Freitag von 9.30 bis 12.30 Uhr) werden die Fächer Mathe, Deutsch und Englisch unterrichtet. Das Mittagessen in Waldkirch wird durch die Stadt mitfinanziert und gefördert und über die WABE angerichtet. Die einzelnen Workshops finden von Montag bis Donnerstag von 13.15 bis ca. 14.45 Uhr statt.

Elternabend und Anmeldung

Die Kiwanis-Arbeitsgruppenmitglieder Patrik Schweiger, Friedrich Volpp, Jörg Meyer-Sieger und Peter Klein trafen sich zusammen mit Udo Hercz (Kastelbergschule Waldkirch, Stadt Waldkirch, Koordinator der Ferienschule in Waldkirch) kürzlich vor der Kollnauer Realschule, um dieses Projekt für Waldkirch und Denzlingen vorzustellen. Zum nunmehr zwölften Mal findet die Ferienschule nunmehr schon statt, zum neunten Mal indes in Waldkirch. Natürlich gelten die aktuellen Corona-Regularien der Landesregierung (u.a. zweifache Testung pro Woche – „Lolli-Test“). Am kommenden Montag, 19 Uhr, findet auch einen Elternabend zur Information in der Realschule Kollnau statt. Anmeldungen erfolgen über die Homepage des Kiwanis-Clubs Emmendingen/Baden www.kiwanis-em.de/Programm/Ferienschule Noch gebe es freie Plätze, so die Teilnehmer (Anmeldeschluss: 26. Juli).

Wissenslücken ausgleichen

Die Ferienschule sei die ideale Möglichkeit, etwaige (Corona)-Schulausfälle und Wissenslücken auszugleichen und aufzuarbeiten, so Hercz, der nun schon im sechsten Jahr die Ferienschule in Waldkirch federführend für die Stadt betreut.  Fünf bis sieben PH-Studenten gehörten mittlerweile zum festen Stamm der Lernbegleiter in der Orgelstadt.

In diesem Jahr werde auch ein „Corona-Bonus“ an die engagierten Lernbegleiter ausgezahlt, so die Redner unisono.

Trotz Corona erfolgreich

Die Kiwanis-Mitglieder sprachen von einem Gesamtbudget von ca. 15.000 Euro für alle Standorte. Kiwanis erwirtschaftet dieses Geld u.a. durch Konzerte, Aktionen und Benefiz-Veranstaltungen. An den einzelnen Standorten unterstützen natürlich auch die beteiligten Städte und Gemeinden sowie Firmen (u.a. SICK AG) dieses schulische Projekt finanziell. 2020 sei in Endingen bereits mit viel Erfolg das Grundschul-Projekt angelaufen; in Waldkirch aktuell auch für Schüler der vierten Grundschulklassen. Trotz der Corona-Pandemie seien 2020 in Denzlingen und Waldkirch jeweils bis zu 70 Schüler am Start gewesen (damals ohne Freizeitangebote). Dieses Zahl, verbunden mit einer leichten Steigerung, würde die Organisatoren auch aktuell sicherlich zufrieden stellen. Bei einer Befragung gaben übrigens 92 Prozent der befragten Schüler an, ihre schulischen Lücken in der Ferienschule gut aufgearbeitet zu haben; 39 davon sogar „sehr gut“.