Bolzplatz in Schweighof ist gerettet

Eine Hälfte sollte zu Parkplätzen werden, die andere Hälfte sollte dem Kindergarten dienen - das ist abgewendet

Badenweiler. Einstimmig, entschied sich der Gemeinderat Badenweiler für den Erhalt des Bolzplatzes in Schweighof.

 Der Bolzplatz sollte weichen. Eine Hälfte war als Erweiterung der Außenspielfläche  des Kindergartens Schweighof konzipiert, auf der anderen Hälfte sollten Parkplätze eingerichtet werden. Der Bolzplatz sollte anderenorts anberaumt werden. Keine gute Alternative - fanden auch die drei fußballbegeisterten Jungs der Familie Ibing und sammelten Unterschriften für den Erhalt des bestehenden Bolzplatzes. 232 Unterschriften kamen zusammen, welche sie nun, im Rahmen der jüngsten Sitzung, an den Rathauschef übergaben. “ Damit ist die Sache klar,“ freute sich Bürgermeister Wissler und lobte die Jungen.  „Ich finde es toll, dass man sich in dem Alter politisch so einsetzt.“ Auf dem Rathaus warte zudem ein Präsent auf die engagierten Jungs, so Wissler.
Für den geplanten Parkplatzbau waren 60.000 Euro im laufenden Haushalt eingestellt, die nun in  andere Maßnahmen fließen können. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt allerdings, denn für die Erweiterung der Außenspielfläche des Kindergartens muss ein Stück vom Bolzplatz abgeknapst werden. Aber nur so viel wie nötig, unterstrich Bürgermeister Vincenz Wissler, der ausführende Architekt sei diesbezüglich schon involviert.
Die Parkplätze entlang des Bolzplatzes sollen künftig als Kurzzeitparkplätze, für das Bringen und Abholen der Kindergartenkinder durch ihre Eltern, genutzt werden. Durch eine Schräganordnung würden mehr Parkplätze entstehen, die Landstraße würde indes  etwas enger werden. Das Prüfverfahren, ob eine Schrägaufstellung der Parkplätze von der Straßenbaubehörde genehmigt werden kann, läuft. Die Bushaltestelle wird um 40 Meter  in östliche Richtung verlegt, für Kindergarten - Mitarbeiter werden zudem vier Parkplätze eingerichtet. Jutta Huber