Beitrag Detail

Impfstützpunkt in der Stadthalle

Start an diesem Samstag ohne Terminbuchung für Erst-, Zweit- und Drittimpfungen

Waldkirch. Der gemeinsame Impfstützpunkt des Landkreises Emmendingen und der Stadt Waldkirch startet an diesem Samstag, 27. November, mit den Covid-Impfungen. Von 10 bis 14 Uhr können sich die Bürger zum Auftakttermin am Samstag impfen lassen.


Der Kreisimpfstützpunkt ist im Foyer der Stadthalle in der Hindenburgstraße 4 in Waldkirch eingerichtet. Er ist sechs Tage in der Woche für jeweils vier Stunden geöffnet: Montag bis Freitag von 15 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr. In den vergangenen Tagen wurde das Foyer mit Hochdruck für die Impfungen vorbereitet und mit Trennwänden vier Impfkabinen eingerichtet, in denen bis zu vier Ärzte mit ihren Teams die Impfungen vornehmen. Geplant sind am Tag rund 300 Impfungen.


Im neuen Kreisimpfstützpunkt sind sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch die Drittimpfungen, die sogenannten Booster-Impfungen, möglich. Zwischen der Zweit- und Drittimpfung soll der zeitliche Abstand in der Regel mindestens sechs Monate betragen. Die Impfungen erfolgen für unter 30-Jährige mit dem Impfstoff von Biontech-Pfizer, Personen über 30 erhalten den Impfstoff Moderna.


Für den Besuch des Kreisimpfstützpunktes ist keine Terminbuchung erforderlich. An die Besucher werden Wartemarken verteilt, mit denen die Reihenfolge für die Impfung geregelt wird.


Als Nachweis zur erfolgten Impfung gibt es beim Verlassen des Kreisimpfstützpunktes einen Ausdruck mit dem QR-Code. Der Kreisimpfstützpunkt im ehemaligen Kreisimpfzentrum in Kenzingen soll – sofern alle Voraussetzungen vorliegen – möglichst Ende der kommenden Woche in Betrieb gehen.