Beitrag Detail

Blasmusik, Gaudi und Feststimmung pur

Musikkapelle Kappel feierte ein rauschendes Jubiläumswochenende

Kappel-Grafenhausen (afe). Am Wochenende konnte die Musikkapelle Kappel am Rhein endlich ihr 200-jähriges Bestehen, zwar mit zweijähriger coronabedingter Verspätung, aber dafür mit einem großen Jubiläumsfest nachfeiern. Die intensive Um- und Neuplanung über viele Jahre hinweg, hatte sich aber gelohnt, denn die Festhalle hüllte sich an beiden Tagen ins Oktoberfest-Gewandt und wurde mit viel Musik, gut gelaunten Gästen und einer allumfassenden Bewirtung gefeiert und wird so wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Bereits im Jahr 2015 hatte die Musikkapelle Kappel mit den Planungen für das Jubiläumsjahr 2020 begonnen, eigens hierfür war unter dem damaligen Vorsitzenden Thomas Schaefers ein zehnköpfiger Arbeitskreis gebildet worden. Doch die Corona-Pandemie zog einen Strich durch die Planungen. „Wir mussten alles ab organisieren, um es wieder neu zu organisieren, um es dann doch wieder anders zu machen“, erinnerte sich Thomas Schaefers zurück, der 18 Jahre als Vorsitzender agierte. Seither war viel Zeit vergangen, das Amt wird zwischenzeitlich von Katharina Eckel und Jaqueline Hecklinger als junge weibliche Doppelspitze geführt, unverändert ist der Einsatz aller großer und kleiner Musiker, die unermüdlich daran gearbeitet haben, das geplante Jubiläumswochenende endlich nachzuholen, getreu ihrem Motto „Spaß haben, gute Musik zusammen mit anderen machen und mit der Musik die Zuhörer begeistern“. Los gings vergangenen Samstag mit der Hallen-Gaudi, bei der sich die Festhalle in ein tosendes Oktoberfestzelt verwandelte. Die Dekoration mit Hüttencharme und viel Liebe zum Detail, die eigens für das Wochenende angefertigten Holzbuden, die zünftigen Gaumenfreuden und nicht zuletzt die beiden Bands „Badisch Blech“ und „Bavaria Express“ sorgten für eine ausgelassene und durchweg perfekte Feststimmung. Es wurde gesungen, geschunkelt und wie es sich für ein Fest im Oktoberfest-Stil gehört, auch auf den Bänken getanzt.


Festsonntag gehörte den Familien

Viel Zeit zum Verschnaufen blieb den vielen Helfern der Musikkapelle jedoch nicht, denn bereits am nächsten Tag präsentierte sich die Festhalle pünktlich zum Familientag in neuem Glanze- von der Gaudi des Festabends zuvor, keine Spur. Mit dem traditionellen Fassanstich eröffnete Bürgermeister Jochen Paleit den zweiten Festtag, der ein Familienfesttag für alle Sinne, Gemüter und Altersklassen wurde. Pünktlich zum Mittagstisch füllte sich auch die Festhalle mit Besuchern, die sich an dem breitgefächerten Essens- und Getränkeangebot erfreuten. Mit rhythmusgeladenen Stücken sorgte die Musikkapelle Grafenhausen unter dem Dirigentenstab von Steffen Jäger für einen gelungenen musikalischen Einstieg, der anschließend an die Musikkapelle Reichenbach (bei Gengenbach) weitergereicht wurde. Begeistern konnte auch das gemeinsame Jugendorchester der drei Kapellen Rust, Kappel und Grafenhausen unter der Leitung von Wolfang Schaudt, die sich erst im März diesen Jahres zusammengeschlossen hatten. Schwungvoll ging es auch mit der Musikkapelle Rust weiter, bevor der Musikzug Orschweier für den musikalischen Ausklang sorgte. Die Kinder erfreuten sich an den Spiel- und Bastelangeboten der „KjG-Kappel-Grafenhausen“. „Wir sind sehr glücklich über den Verlauf des Wochenendes“, resümierten Katharina Eckel und Jacqueline Hecklinger, für die das Wochenende auch eine Bewährungsprobe als Doppelspitze der Musikkappelle darstellte, die jedoch getrost als überaus geglückt bezeichnet werden kann. Es wird, auf vermehrten Wunsch aus den Besucherreihen, bereits darüber gemunkelt, ob nicht etwa die Hallen-Gaudi zu einem festen Bestandteil des örtlichen Veranstaltungskalenders wird. Man darf gespannt bleiben.