Beitrag Detail

Erlebnis-Shopping im Lichterglanz

G&H lädt zur 14. Lichternacht am 13. September

Endingen (ihy). Im Lichterglanz erstrahlt einmal im Jahr die Endinger Altstadt. Am kommenden Freitag, 13. September, ist es endlich wieder soweit. Dann lädt die G&H ab 18 Uhr zur 14. Lichternacht.

„Back to the roots“, also zurück zu den Wurzeln, ging es im letzten Jahr bei der Lichternacht unter neuer Federführung von Katja Treilobs. Dass es die 13. war, war dabei kein schlechtes Omen. Die Besucher strömten zuhauf durch die Straßen der wunderschön beleuchteten Stadt. „Das war ein toller Erfolg, den wir in diesem Jahr natürlich wiederholen möchten“, so G&H-Vorsitzender Ingo Fuchs im Gespräch mit dem KWB. „Wir nehmen das Veranstaltungsdatum am Freitag den 13. auch diesmal als positives Vorzeichen“, schmunzelt Fuchs. Eine genauso tolle, oder sogar noch ein Stückchen schönere Lichternacht, wünscht sich auch Organisatorin Katja Treilobs. „Das positive Echo vom letzten Jahr hat stark nachgehallt“, berichtet sie. „Gerade von Bands hatten wir diesmal eine große Nachfrage, ob diese bei uns auftreten dürfen. Und auch neue Anbieter werden mit ihren Ständen dabei sein.

Ein Selbstläufer ist die Lichternacht trotzdem nicht. Katja Treilobs hat bereits im Mai angefangen, alles zusammenzutragen, damit nun alles für die Gäste bereit ist. „Die Koordination mit den Endinger Einzelhändlern hat Nadja Hügel übernommen“, so Treilobs. „Darüber bin ich sehr froh, denn auch das war viel Arbeit.“ Vieles lässt sich jedoch erst kurz vorher lösen, da ist in den letzten Wochen vor der Lichternacht nochmal Vollgas angesagt, und das Telefon steht kaum still: Jeder Anbieter braucht seinen Platz und muss mit Strom versorgt werden. Für die Einzelhändler muss ggf. Ausstellungsfläche vor dem Laden eingeplant werden. Welche Bühne kommt wohin und wo gibt es welches Essensangebot? Dann müssen die Flyer gedruckt und die Werbung organisiert werden. Das ist nur ein kleiner Auszug dessen, an was alles gedacht werden muss. „Die ganze Veranstaltung konzentriert sich auf fünf Stunden. Das alles so auf dem Punkt zu bringen, ist eine wahre Höchstleistung“, lobt Ingo Fuchs. „Direkt um die Veranstaltung herum ist der Bauhof unschätzbar wertvoll“, betont Katja Treilobs. „Es ist toll, dass unser neuer Bürgermeister Wort hält und uns in dieser Form weiterhin bei der Umsetzung solcher Großveranstaltungen unterstützt.

Trotz all der vielen Arbeit: Katja Treilobs hat es wieder einmal geschafft. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Viel Licht, geschnitzte leuchtende Kürbisse und herbstliche Dekoration, schaffen wieder eine einmalige Atmosphäre. Für die Anwohner stellt die G&H wieder 1.000 Kerzen bereit, die diese ab dem 11. September im Modehaus Fuchs abholen können. Auch die von der Villa Schwobthaler gebastelten Rebkränze werden wieder an den Straßenlaternen leuchten. Ab 18 Uhr ist die Innenstadt für den Verkehr gesperrt. Die Fachgeschäfte werden bis 24 Uhr ihre Türen geöffnet haben. So haben die Kunden in dieser besonderen Atmosphäre die Möglichkeit, in aller Ruhe das Sortiment zu durchstöbern. Besonderen Anreiz schaffen dabei zahlreiche Sonderaktionen und attraktive Angebote speziell zur Lichternacht. Ein Einkaufserlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Wer ausgiebig shoppt, den plagt vielleicht das ein oder andere Hüngerchen. Abhilfe schaffen zahlreiche Angebote: Zahlreiche Gastronomen, Vereine und regionale mobile Anbieter bieten in der Haupt-, Ritter- und Dielenmarktstraße, auf dem Marktplatz und dem Lindenplatz saisonale und regionale Spezialitäten an. Von Käsespezialitäten, Schupfnudeln, Lachsvariationen und mexikanischen Spezialitäten bis hin zum traditionellen Flammen- und Zwiebelkuchen mit Neuem Süßen, Bratwurst, Merquez, Kürbissuppe, vegetarischen Köstlichkeiten und vielem mehr ist für jeden Gaumen etwas dabei und auch die süßen Schleckermäuler kommen mit Waffeln, Crêpes, Churros  und anderen Leckereien auf ihre Kosten. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr das Essensangebot durch einige Foodtrucks ergänzen konnten“, so Katja Treilobs. „Die lokalen Gastronomen haben zwar ein hervorragendes Angebot, aber auch für sie ist es sonst eine Mammutaufgabe, so viele Besucher in so kurzer Zeit zu verköstigen“, erklärt die Organisatorin. Für die Durstigen ist an zahlreichen Ständen ebenfalls bestens gesorgt: 40 Weinerzeuger bieten ihre edlen Tröpfchen an. Zudem gibt es Whisky, Rum, Gin, Cocktails und Café sowie eine Auswahl an alkoholfreien Getränken. Ein Highlight ist die Endinger Weinmeile in der Dielenmarktstraße.

Auf den verschiedenen Bühnen, die auf dem gesamten Festgelände verteilt sind, sorgen fünf Live-Bands und ein DJ für die passende Musik. Zudem werden die „Pipes an Drums“ wieder stündlich aufspielen. „Als besonderes Highlight konnten wir die Artistengruppe Tornados vom Circus Arena gewinnen“, freut sich Katja Treilobs. Stündlich werden sie mit ihren fantastischen Feuerspielen auf dem Marktplatz zu sehen sein. Das komplette Programm gibt es in unserer aktuellen Printausgabe sowie im E-Paper (siehe Link unten).