Beitrag Detail

Viele neue und spannende Erkenntnisse

Erfolgreiche Waldkircher Job-Start-Börse mit Hygienekonzept in Corona-Krisenzeiten

Waldkirch (db). Am letzten Montag und Dienstag hatten Schüler aus Waldkirch, dem ZTL und der Umgebung wieder die Gelegenheit, sich über ihren zukünftigen (Traum)-Beruf ein Bild zu machen und die Weichen für ihre berufliche Zukunft zu stellen. In der Stadthalle konnten sie sich unter strengen Corona-Hygieneregeln auf Augenhöhe mit Ausbildungsleitern, Chefs und Azubis austauschen und dabei viele neue und spannende Erkenntnisse gewinnen.

Corinna Binninger (Leiterin AOK-Kundencenter Waldkirch)  konnte im WZO-Gespräch ein positives Fazit ziehen: „Ich bin wirklich sehr glücklich und erleichtert. Alles hat unter schwierigen Corona-Bedingungen sehr gut geklappt und die Aussteller waren fast ausnahmslos sehr zufrieden. Unser aufwendiges Hygienekonzept ist voll aufgegangen, die Aussteller und Besucher waren sehr diszipliniert und haben sich an die Regeln gehalten. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten für das hervorragende Miteinander“.  

Hygienekonzept ging voll auf

Bereits am Montag war der Andrang beim Infomarkt für Schüler, Eltern und Lehrer unter besonderen Bedingungen durchaus beeindruckend. Bereits am Eingang wurden die Besucher von Auszubildenden der BZ gebeten, dass Nachverfolgungsformular gründlich auszufüllen, die „Masken“ aufzusetzen und die Hygienespender zu benutzen. Teilweise bildeten sich sogar lange Warteschlangen (mit Abstand) am Eingang, aber die Beteiligten bewiesen Geduld und auch viele Verständnis. Man war offensichtlich froh, dass diese so wichtige Veranstaltung in Sachen Nachwuchsgewinnung, Ausbildung und Praktikumsplätzen überhaupt stattfinden konnte. Am Montag kamen rund 200 Eltern, Schüler und Lehrer zur Börse und am Dienstag waren es rund 400 angemeldete Schüler von Schulen aus dem gesamten ZTL sowie der Umgebung. Corona-bedingt präsentierten sich etwas weniger Firmen in der Stadthalle wie sonst – rund 50 Aussteller hatten ihre Messestände mit dem notwendigen Abstand aufgebaut. Das Gesamtbild war trotz der großen Abstände von Stand zu Stand stimmig. Die engagierten Veranstalter um BZ und AOK  hatten  ein aufwendiges Hygiene- und Sicherheitskonzept erstellt, das neben einer Maskenpflicht, einem Nachverfolgungsformular, engmaschigen Reinigungszyklen , getrennten Ein- und Ausgang auch einen größeren Abstand zwischen den Ständen und breite Gänge (Einbahnstraßenregelung) vorsah. Auch wurden die einzelnen Besucher der Schulklassen exakt terminiert und es durften höchstens 100 Menschen gleichzeitig in der Halle sein. Das Konzept ging in der Tat voll auf. Derweil wurden die Aussteller von den AOK-Mitarbeitern mit Speis und Trank versorgt – natürlich alles hygienisch und einzeln verpackt.

Toller Auftritt des Handwerks

Die Job-Start-Börse ist als „Ausbildungsmotor der Region“ in mehrfacher Hinsicht von hoher Bedeutung. Zum einen wird sie für Unternehmen – gerade vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels – immer bedeutsamer, zum anderen wird die Jugendarbeitslosigkeit wohl aktuell zunehmen, da einige Unternehmen durch die Corona-Krise ihr Ausbildungsangebot (Praktikumsstellen) sehr eingeschränkt oder zeitweise ganz eingestellt haben. „Der hohe Bedarf an Ausbildungsplätzen und der Fachkräftemangel macht vor der Corona-Pandemie nicht halt“, betonten die Vertreter der Handwerkskammer und der Kreishandwerkerschaft im WZO-Gespräch. Einmal mehr präsentierte sich das regionale Handwerk von seiner besten Seite. Im oberen Foyer zeigten die einzelnen Handwerksbetriebe mit Aktionen, Vorführungen und geballten Infos ihr breit aufgestelltes Angebot. Mit im „Boot“ viele Azubis der Betriebe, was für die Schüler eine geringe „Hemmschwelle“ im Austausch am Stand bedeutete.  Das KFZ-Gewerbe informierte in geballter Form auf der Bühne über Angebot, Beruf und Ausbildungsplätze. Viele Praktikumsstellen sind aufgrund der Krise in diesem Jahr abgesagt worden, was ein großes Problem darstellt. Präsentiert wurden bei der Waldkircher Börse unter der Schirmherrschaft von OB Roman Götzmann nicht weniger als 117 Ausbildungsberufe und 44 duale Studiengänge.  Mit dabei waren auch wieder viele Behörden, Schulen, Kommunen sowie öffentliche und soziale Einrichtungen.  

Infos und virtuelle Messe

Erstmals wird es in diesem Jahr auch die Möglichkeit geben, die Job-Start-Börse vom 2. bis 6.11.2020 virtuell zu besuchen. Weitere Job-Start-Börsen finden in Endingen (15.10), Titisee (17.10). Müllheim (20./21.10) sowie in Emmendingen (22/23.10) statt. Infos: www.jobstartboerse.de