Archiv Beiträge Detail

„Größtes rollendes Museum Deutschlands“

Im Rahmen der Jubiläumswochen veranstaltet das MSRT Freiamt eine Oldtimer-Veteranenrallye

Freiamt/Endingen. In diesen Wochen feiert das Motorsport Racing-Team Freiamt (MSRT) sein 50-jähriges Jubiläum. Die erste Großveranstaltung, nämlich das NSU-Treffen am letzten Wochenende, war ein riesiger Erfolg. Nun erfolgt mit der ADAC-MSRT Breisgau-Veteranenrallye der nächste Höhepunkt.

Von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. Juni, wird das Festgelände in Mußbach zum Mekka für Oldtimer. Für die 19. Auflage der ADAC-MSRT Breisgau Veteranenrallye haben sich rund 350 Teilnehmer aus fünf Nationen mit ihren nostalgischen Fahrzeugen angemeldet. Bei etwa zwei Drittel handelt es sich um Zweiräder mit und ohne Seitwagen, bei einem Drittel um Vierräder. Ob Moped, Motorrad, Seitenwagenmaschine, Auto, LKW, Bus oder Traktor - präsentiert wird die gesamte Mobilitätsgeschichte.
Das älteste Gefährt bringt Frank Brückner aus dem Raum Wiesbaden mit. Sein „Wanderer Puppchen“ stammt noch aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg (1912) und hat zwölf PS unter der Haube. Klaus Lamprecht aus Hardt fährt die älteste Solomaschine, nämlich eine NSU 2 PS von 1923. Und Johannes Götze aus Berlin bringt seine BSA G21 Seitenwagenmaschine, Baujahr 1921 mit. Eine besondere Seitenwagenmaschine kommt aus der Ukraine – nämlich eine Dneper MW Kiew M72 von 1951.
Rund um die Veteranen-Rallye gibt es rund um das Festgelände in Freiamt ein umfangreiches Rahmenprogramm. Am Freitag wartet auf alle bereits angereisten Teilnehmer eine Ausfahrt nach Bötzingen in das Mineralstoffwerk Hauri. Ab 13 Uhr stehen die Fahrzeuge auf dem Marktplatz in Malterdingen. Nach einem Geldermann-Sektempfang gibt’s am Abend eine „Spritprobe“ mit und jede Menge Benzingespräche im großen Festzelt im Freiämter Ortsteil Mußbach.
Am Samstagmorgen startet von Freiamt aus die eigentliche Veteranenrallye. Nach dem Startschuss durch Landrat Hanno Hurth um 9.15 Uhr fährt die Oldtimerparade durch Malterdingen, Riegel, Bahlingen, Endingen, Sasbach, Wyhl, Weisweil und Bleichheim wieder zurück zum Ausgangspunkt. Großer Haltepunkt ist in diesem Jahr der Marktplatz in Endingen. Dort werden die Fahrzeuge zwischen 10 und 12.30 Uhr einzeln vorgestellt. Moderiert wird das Ganze vom MSRT-Veteranenreferenten Frank Böcherer. „Die Hauptstraße wird vom Törle bis zur Kreuzung Dielenmarktstraße und der Marktplatz von der Firma Hirtler bis zum Brunnen gesperrt“, freut sich außerdem Endingens Bürgermeister Tobias Metz auf den Besuch der Oldtimer. Am Abend ist Siegerehrung und Unterhaltung im Festzelt.
Am Sonntag trifft man sich um 9 Uhr zum Festgottesdienst in der benachbarten Mußbacher Kirche. Ihm folgt ein Frühschoppenkonzert und die Ausstellung der Fahrzeuge auf dem Festgelände. Um 14 Uhr findet die große Oldtimerparade mit allen Rallye-Teilnehmern und weiteren Oldtimerfahrzeugen statt. Die Strecke führt durch Freiamt. Alle H-Fahrzeugbesitzer aus dem Landkreis können dort mitfahren. Über die Homepage kann man sich anmelden – oder einfach spontan kommen. „Wir rechnen mit 500 Fahrzeugen, die sich zum ‚Größten rollenden Museum Deutschlands‘ zusammenfügen“, freuen sich die MSRT-Vorsitzende Nicole Reifert und der Ehrenpräsident Alfred Haas. 
Daniel Gorzalka